Friedensdienst in Israel

Bis zu 25 Freiwillige nehmen jährlich am zwölfmonatigen Friedensdienst von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) in Israel teil. Sie arbeiten in den Großstädten Haifa, Tel Aviv und Jerusalem sowie in Naharija und in Afula. ASF-Freiwillige arbeiten hier in fünf Bereichen: Mit alten Menschen, in Gedenkstätten, mit Menschen mit Behinderungen oder psychischen Krankheiten, mit Kindern und Jugendlichen sowie in der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Als ASF-Freiwillige in Israel zu leben und zu arbeiten heißt u.a. eine neue Sprache zu lernen und in den Alltag der israelischen Gesellschaft einzutauchen. Freiwillige erleben die aktuelle Situation Israels aus nächster Nähe. Die Begegnung mit Überlebenden der Schoa und deren Familien ist dabei von besonderer Bedeutung. In Arbeit und Freizeit treffen Freiwillige in Israel auf Menschen unterschiedlichster Kulturen und Religionen. Ein hohes Maß an Auseinandersetzungsfähigkeit erfordert die Konfrontation mit dem jüdisch-arabischen Konflikt.

Markenzeichen von Sühnezeichen in Israel sind die „Kombinationsprojekte“. Die wöchentliche Arbeitszeit wird dabei auf zwei oder drei verschiedene Projektbereiche verteilt. Alle Freiwilligen können auf diese Weise einen Teil ihrer Zeit der Begegnung mit Überlebenden der Schoa und des Weltkrieges widmen und gleichzeitig vielfältigen anderen Projektbereichen.

Wir ermitteln im Gespräch mit den Bewerbern, in welchen Projekten sie arbeiten. Einen Überblick über die Projekte vor Ort könnt Ihr Euch auf der ASF-Internetseite unter Friedensdienste > Freiwilligendienst > Partnerländer > Israel verschaffen.

Dienstbeginn ist immer der 01.09. eines Jahres, Bewerbungsschluss ist der 01.11. des vorherigen Jahres. Weitere Informationen über Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, Projektländer und -bereiche sowie das Bewerbungsverfahren sind unter www.asf-ev.de zu finden.

Stellenprofil

Name
Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V.
Adresse

Israel

Länge der Dienstzeit
12 Monate
Stelle verfügbar ab
01.09.2018
Mindestalter
18
Führerschein erwünscht
Nein
Unterkunft vorhanden
Ja
Teilzeit möglich
Nein
Telefon
030 / 28 395 - 184
Fax
030 / 28 395 - 135
Voraussetzungen
Zur Vorbereitung sollte ein zweiwöchiges Sozialpraktikum absolviert werden. Das Erlernen der hebräischen Sprache wird organisatorisch und finanziell unterstützt.
Nimm per E-Mail Kontakt mit dem Anbieter der Stelle auf