Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen

Du interessierst dich für ein Freiwilliges Soziales Jahr? Oder den Bundesfreiwilligendienst? Dann bist du hier richtig! Das Diakonische Jahr ist das älteste FSJ in Westfalen und vermittelt jährlich 280 junge Menschen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, in Krankenhäuser, in die Behindertenhilfe, Altenhilfe und weitere.

Du willst lieber ins Ausland gehen und interessierst Dich für einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst oder ein weltwärts- Jahr? Dann kannst Du Dich bei uns auf einen Dienst in Argentinien, Paraguay oder Italien bewerben.

Wie läuft das mit der Bewerbung? 

1. Schritt: Bewerben

Für ein FSJ kann sich zunächst jeder und jede zwischen 15/16 und 26 Jahren bewerben. Für einen BFD kannst du auch älter als 26 sein. Du findest die nötigen Informationen und Unterlagen zum Herunterladen auf unserer Website – oder ruf einfach an oder schick eine E-Mail. 

Für einen Dienst im Ausland gibt es andere Regeln, Fristen und Formulare - alles was Du für eine Bewerbung benötigst findest Du hier.

2. Schritt: Das Vorstellungsgespräch

Sind wir auf Grund deiner schriftlichen Bewerbung der Meinung, dass du für das Diakonische Jahr geeignet sein könntest, laden wir dich zu einem Vorstellungsgespräch ein. Genau genommen ist es ein ganzer Nachmittag mit mehreren Zielen:

  • sich gegenseitig ein Bild voneinander zu machen
  • dir ausführliche Informationen über das Diakonische Jahr zu geben
  • herauszufinden, ob wir gegenseitig verbindlich zusammen arbeiten möchten

und sollte das der Fall sein:

  • Die Auswahl einer passenden Einsatzstelle 

Die Wahl der richtigen Einsatzstelle, kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund finden die Vorstellungsgespräche auch nicht in den Einsatzstellen statt, sondern in unserer Zentrale in Villigst. Denn so können die Referentinnen und Referenten des Diakonischen Jahres, die alle Einsatzstellen kennen, bei der Auswahl wichtige Hinweise geben und manchmal eben auch Bedenken äußern. Nach diesem Nachmittag wirst du mit einem konkreten Einsatzstellenvorschlag "in der Tasche" nach Hause gehen.
 

3. Schritt: Die Hospitation

Im Vorstellungsgespräch gibt es viele Informationen. Aber einen echten Eindruck kann man sich nur verschaffen, wenn man es erlebt. Aus diesem Grund vereinbarst du mit der ausgewählten Einsatzstelle einen Termin zur Hospitation. Das bedeutet, dass du dir einen Tag Zeit nimmst und dir die Einsatzstelle gründlich anschaust. Dort kannst du mit den Mitarbeitenden sprechen und hier und da schon mal ein bisschen mitarbeiten. So kann sich die Einsatzstelle auch ein gründliches Bild von dir machen. Das letzte Wort ist also erst gesprochen, wenn du und die Einsatzstelle mit der zukünftigen Zusammenarbeit einverstanden seid.
 

4. Schritt: Vereinbarung

Sind sich alle einig, kommt es schließlich zur Vereinbarung. Das ist so was wie ein Freiwilligen-Vertrag. Dieser wird zwischen dir, der Einsatzstelle und dem Diakonischen Jahr geschlossen. Ist das alles geklärt, kannst du getrost warten bis zum 1. August oder 1. September (je nach Absprache) und dann dein Freiwilliges Soziales Jahr in der Einsatzstelle beginnen.

Kontakt

Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen
Adresse: 
Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte
Deutschland
Telefon: 
02304/755-224
Fax: 
02304/755-248
E-Mail: