Auslandsjahr ab Sommer 2023: Jetzt informieren und bewerben

Du willst im Sommer 2023 nach der Schule ein Freiwilliges Internationales Jahr machen? Gute Idee. Tipp: Plane frühzeitig. Für eine Ausreise im Sommer 2023 endet die Bewerbungsfrist bei vielen Anbietern bereits im Herbst 2022. Was du bis wann erledigen solltest - unser Überblick hilft dir.
Foto: Getty Images/iStockphoto/DragonImages
Oje, was muss ich alles erledigen? Und wann? Wer freiwillig ins Ausland will, sollte früh mit dem Bewerben beginnen.

Corona-Hinweis:

Die Covid-19-Pandemie wirkt sich auch auf die internationalen Freiwilligendienste aus. Trotz Corona-Krise kannst du dich für ein Freiwilliges Internationales Jahr bewerben. Unsere Organisationen beobachten die Entwicklungen und informieren dich gerne über die aktuelle Lage in den einzelnen Ländern. Wenn du dich für ein bestimmtes Land oder Projekt interessierst, nimm unverbindlich direkten Kontakt mit dem Anbieter auf. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können dir sagen, ob und wann ein Freiwilligendienst dort möglich ist.

 

Sommer / Herbst 2022

Bis jetzt weißt du nur eins: Ein Jahr im Ausland, das wäre nächstes Jahr nach der Schule genau das Richtige. Wenn's im Sommer 2023 los gehen soll, ist ab Sommer/Herbst 2022 Zeit zu recherchieren. Aber es gibt wahnsinnig viele Angebote und verwirrend viele Infos über Freiwilligendienste im Ausland. Du bist unsicher, wie du das angehen sollst? Hier ein paar Tipps.

Land, Projekt und Organisation:
Drei Punkte, an denen du dich orientieren kannst:

  • Land: Manche wollen unbedingt in ein bestimmtes Land - zum Beispiel nach Chile oder Großbritannien. Dann suchen sie über dieses Kriterium nach dem passenden Freiwilligendienst.
     
  • Projekt: Anderen ist das Land nicht so wichtig: Hauptsache, sie können mit Kindern arbeiten oder sich für ein Umweltprojekt engagieren.
     
  • Organisation: Für manche ist auch Entsendeorganisation entscheidend: Was sind ihre Ideale. Was für Aufgaben hat die Organisation? Engagiert sie sich zum Beispiel in der Entwicklungspolitik oder in der Friedensarbeit? Manchen ist auch wichtig, dass der Anbieter einen christlichen Hintergrund hat. Tipp: Immer genau darauf achten, wie ein Anbieter die Freiwilligen auf ihren Auslandsaufenthalt vorbereitet und ob die Organisation auch während dem Freiwilligendienst für einen da ist und im Fall einer Krise hilft. 

Stimmen alle drei Kriterien mit deinen Wünschen überein, wäre das natürlich ideal. Trotzdem hilft es dir, wenn du für dich Prioritäten setzt. Dann kannst du gezielt recherchieren, statt planlos im Internet herumzusurfen.

Für einen ersten Einstieg empfehlen wir die Stellensuche von ein-jahr-freiwillig.de. Schau aber auch direkt auf den Webseiten der Anbieter. Dort findest du weiterführende und aktuelle Informationen. Oft bieten die Organisationen Info-Veranstaltungen an. Ist dir irgendetwas unklar? Hast du Fragen? Scheue dich nicht, direkten Kontakt mit den Organisationen aufnehmen. Du kannst auch unseren Frage-Service nutzen.  

Was am Ende zählt ist die Frage: Hast du ein gutes Gefühl bei deiner Auswahl?

Wichtig:
Informiere dich frühzeitig über die Bewerbungsfristen bei den verschiedenen Anbietern von Freiwilligendiensten im Ausland. Bei einigen ist bereits im Oktober Bewerbungsschluss für einen Freiwilligendienst, der im Sommer des darauffolgend Jahres beginnt!

 

Oktober 2022

Plane Zeit ein, um deine Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen. Bis alles beisammen ist, kann aufwendig sein. Bei vielen Anbietern musst du einen Bewerbungsbogen ausfüllen. Die Fragen können von Organisation zu Organisation unterschiedlich sein. Mal wird zum Beispiel schon auf dem Bogen deine Motivation abgeklopft, mal musst du extra einen Motivationsbrief schreiben in dem du erzählst, warum du dich für einen Freiwilligendienst entschieden hast.

Hinzu kommen meist ein Lebenslauf und ein Gesundheitszeugnis. Referenzbriefe von Menschen, die dich quasi der Organisation empfehlen, sind bei einigen Trägern gefragt. Hier musst du genau aufpassen, wie die Anforderungen der jeweiligen Organisation sind. Manche freuen sich über Referenzen von Eltern und halten sie für besonders aussagekräftig. Andere Anbieter schließen Familienmitglieder als Referenzgeber aus. Wichtig ist die Mischung: wenn du etwa drei Referenzen abgeben musst: Wie wäre es mit einem Lehrer, der Pfarrerin und einer guten Freundin?

Nicht bei allen Organisationen musst du die Dokumente schon im Oktober zusammensuchen. Auch  wenn die Bewerbungsfrist erst im Dezember enden sollte: Du solltest schon jetzt ungefähr wissen, was du machen möchtest. Achte darauf, ob die Anbieter Infotage veranstalten. Bei manchen Organisationen ist die Teilnahme an einer Info-Veranstaltung eine Voraussetzung dafür, sich bewerben zu können.

Am besten schickst du einfach mehrere Bewerbungen ab und überlegst dir in den nächsten Wochen bei Seminaren der Anbieter und durch Gespräche mit deren Mitarbeitern und ehemaligen Freiwilligen, was zu dir passt. Dazu raten fast alle unsere Entsendeorganisationen. Denn ob die Chemie stimmt, kann man nicht immer sofort wissen.

 

November / Dezember 2022

Das vierte Quartal ist so etwas wie die heiße Bewerbungsphase. Zwischen Oktober und Ende des Jahres enden bei zahlreichen Organisationen die Bewerbungsfristen für Freiwilligendienste ab Sommer 2023. Sobald du dich beworben hast, heißt es erst mal abwarten. Die Anbieter sichten die Bewerbungen. Die meisten Organisationen verschicken Einladungen zu ihren Auswahlseminaren.

 

Januar / Februar 2023

Auswahlseminare werden in der Regel Anfang des neuen Jahres veranstaltet. Die gibt es bei fast allen Anbietern. Ein Wochenende lang gibt es Gruppendiskussionen und Einzelgespräche, aber auch Spiele und Spaß. Dort triffst du Mitarbeiter der Organisation, ehemalige Freiwillige, die von ihren Erfahrungen berichten, und andere, die wie du ein Auslandsjahr machen wollen. Manchmal sind sogar Projektpartner aus dem Ausland dabei, die dich kennenlernen möchten. Die Seminare dienen dem gegenseitigen Kennenlernen und du wirst nochmals persönlich beraten: Der Anbieter schaut, ob du zu ihm zur Einsatzstelle passt. Und du schaust, ob der Anbieter und die Einsatzstelle zu dir passen. Es besteht auch die Chance, zu einem anderen Projekt zu wechseln, das besser zu dir passen könnte. 

 

 

März 2023

Die Entscheidung steht. Der Vertrag wird unterzeichnet. Falls du dich bei mehreren Organisationen beworben hast, muss dir spätestens jetzt klar sein, für welchen Freiwilligendienst du dich entscheidest.

 

April bis Juni 2023

Jetzt steht die konkrete Vorbereitung auf das Gastland und deinen Freiwilligendienst auf dem Zeitplan. Viele Organisationen helfen dir dabei, indem sie dich zu Vorbereitungsseminaren einladen. Hier werden die organisatorischen Einzelheiten geklärt: Versicherung, Visum und das Buchen eines Tickets für Flugzeug oder Fernbuss und so weiter.

In den Wochen und Monaten vor der Abreise, werden du und deine Organisation euch immer auf dem neusten Stand halten - in der Regel per E-Mail. Falls du in dieser Zeit im Prüfungsstress bist, kann eine frühzeitige Planung helfen, damit sich die Schule und die Vorbereitung aufs Auslandsjahr nicht gegenseitig in die Quere kommen. Gut wäre es, wenn du Zeit findest, die Sprache deines Gastlandes zu erlernen oder deine Sprachkenntnisse aufzufrischen.

Wichtig ist für viele Freiwillige der Sponsorenkreis. Indem du in deinem Umfeld, deiner Schule, deinem Verein, deiner Gemeinde und deiner Familie von deinem Vorhaben erzählst, findest du Spender, die für dein Vorhaben etwas Geld beisteuern. Die Unterstützer bekommen regelmäßig Berichte, wie es in dem Projekt läuft und fiebern das Freiwilligenjahr über mit. Mit so einem Sponsorenkreis trägst du mit dazu bei, dass dein Auslandsjahr teilfinanziert und überhaupt erst stattfinden kann.

 

Juli 2023

Ich packe meinen Koffer und nehme mit ... Ja, was denn eigentlich? Bloß nicht überladen mit unnützem Kram, frei nach dem Motto: Shampoo kann ich mir auch in Brasilien kaufen? Oder lieber an alle Eventualitäten denken? Wie kalt wird es eigentlich nachts in Bosnien? Außerdem will man sich während einem ganzen Jahr weit weg von Familie und Freunden in seinem neuen zu Hause wohl fühlen.

Wenn dir diese Entscheidungen schwer fallen kann es sinnvoll sein, deine persönliche Packliste anzufertigen oder einmal zur Probe zu packen. Zumindest, wenn du fliegst und ein Kilo-Limit beachten musst. Ansonsten kannst du dir bei deiner Organisation und ehemaligen Freiwilligen Tipps holen. Und keine Sorge: Für ein paar Fotos und ein kleines Erinner-dich-an-mich-Geschenk vom besten Freund ist immer noch Platz.

 

August / September 2023

Jetzt geht's endlich bald los. In der Regel laden dich die Organisationen zu einem Ausreiseseminar ein. Ihr besprecht den Einsatz im Gastland. Jetzt kannst du letzte Fragen klären, kommst mit den anderen Freiwilligen nochmals in Kontakt und ihr könnt euch womöglich sogar im Gastland verabreden. Endlich, es geht los! Züge, Busse und Flugzeuge sind startklar, um dich in das vielleicht spannenste Jahr Deines Lebens zu bringen. Aber du bist ja gut vorbereitet.

 

Last-Minute Angebote

Köln
Details
Köln
Name
Ev. Studentenwohnheim Köln
Stelle verfügbar ab
Eine Bewerbung ist jederzeit möglich
Führerschein erwünscht
Nein
Unterkunft vorhanden
Nein
Saarbrücken
Details
Saarbrücken
Name
Migrationsdienste Saarbrücken
Stelle verfügbar ab
Eine Bewerbung ist jederzeit möglich
Führerschein erwünscht
Nein
Unterkunft vorhanden
Nein
Herford
Details
Herford
Name
Ev. Diakoniestiftung Herford Sozialberatungsdienst
Stelle verfügbar ab
Eine Bewerbung ist jederzeit möglich
Führerschein erwünscht
Nein
Unterkunft vorhanden
Nein
Siegen
Details
Siegen
Name
Dienstezentrum für Menschen in Not Café Patchwork
Stelle verfügbar ab
Eine Bewerbung ist jederzeit möglich
Führerschein erwünscht
Nein
Unterkunft vorhanden
Nein